Platzete 2017 in Ottenbach

Das Organisationskomitee "Platzete" POK  war der Meinung, dass die traditionelle und besonders in Bauernstuben beliebte "Stubete" doch auf einen Platz verlegt werden könnte.

So entstand die "Platzete", ein neuartiges und äusserst charmantes Dorffest welches mit einem abwechslungsreichen, origininellen, kulturellen und kulinarischen Angebot keine Wünsche offen liess.

Das Programm der "Platzete" durfte sich sehen lassen, ein Höhepunkt jagte den nächsten. Nach der Eröffnung am Freitagabend durch Gemeindepräsidentin Gaby Noser Fanger und das POK, eroberte Anet Corti die Bühne und strapazierte im voll besetzten Gemeindesaal die Lachmuskeln der Besucher. Der Lindy Hop Tanz Crash Kurs am frühen Samstagabend mit anschliessendem Tanz, begleitet von der Band Break a Leg!, begeisterte eine grosse Zahl Besucher und der Gemeindesaal verwandelte sich kurzzeitig in eine Tanzbühne.

Auch kulinarisch wurden die Besucher der "Platzete" überrascht. An den zahlreichen Verpflegungsständen am Samstag hatte man die Qual der Wahl. Von syrischen und arabischen Spezialitäten, über authentische Paella, Ghackets mit Hörnli, Cupcakes und Kuchen, Öpfelchüechli mit Vanillesauce und zahlreichen weiteren süssen Köstlichkeiten konnten wohl alle Gelüste gestillt werden. Der Verein Kultur Ottenbach verwöhnte die Festbesucher mit viel Liebe hergestelltem süssem und salzigem Blätterteiggebäck, welches am Stand frisch gebacken wurde. Getränke wurden an der Roulotte Bar und an der "Platzete" Bar serviert.

Der Sonntag startete mit dem Familiengottesdienst der ref. Kirchgemeinde Ottenbach abgerundet durch einen reichhaltigen Brunch. Ein weiterer Höhepunkt war am Sonntagnachmittag der Programmpunkt "Offene Bühne" wo die Einwohner von Ottenbach die Möglichkeit bekamen, ihre tänzerischen, musikalischen und künstlerischen Fähigkeiten vor Publikum zu präsentieren. Das Ergebnis war ein Potpourri an Darbietungen wie Schweizer Volksmusik mit Blöckflöte, Bauchtanz, Tablaspiel, Hip-Hop und ein Ständchen des Ottenbacher Chors unter freiem Himmel.

Das reichhaltige Programm an diesem Wochenende für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene war überragend. Von einem Kinderflohmarkt, über Büchsenschiessen, Raketenbauworkshop, Skateranlage und der Disco am Samstagabend sowie dem Konzert von Bruno Hächler mit Trio war für jeden Geschmack etwas dabei und die Anwesenheit von zahlreichen Jugendlichen und Kindern war Beweis genug, dass das OK den Nerv der Kids voll getroffen hat.

Speziell erwähnenswert ist das sehr stimmungsvolle und toll arrangierte Zentrum der "Platzete", wo mit schön arrangierten Sitzgruppen unter Blachen, Marktständen, Festbänken sowie mit toller Beleuchtung und Feuerschalen eine wundervolle und inspirierende Atmosphäre geschaffen wurde. Die "Platzete" bot die ideale Plattform für den Austausch und die Begegnung von Jung und Alt, Alteingesessenen und Neuzuzügern.

Die "Platzete" 2017 darf als voller Erfolg bezeichnet werden und wir hoffen auf eine Wiederholung in zwei Jahren.
 


Chilbi 2015 in Ottenbach

Das Chilbi-Wochenende gilt in Ottenbach noch immer als ein Dorffest. So hat das sonnige Herbstwetter, trotz teilweise bissiger Bise, wiederum zahlreiche Besucher an die Chilbi gelockt, wo sie die traditionellen Köstlichkeiten wie Fisch, Grilladen, Kuchen, Marroni, Magenbrot usw. erwartete. Beim Essen, Trinken und gemütlichen Beisammensein heisst es Freunde, Familie, Bekannte, Nachbarn, Vereinskollegen zu treffen und sich auszutauschen. Sicherlich sind auch neue Bekanntschaften gemacht worden und vielleicht trifft man sich im Dorf bei einer anderen Gelegenheit wieder.

Chilbi Ottenbach 2015Der Festbetrieb wurde mit diversen Attraktionen für Gross und Klein bereichert. Die Kinder begeisterten sich bei lustigen Spielen, angeboten durch die Jubla. Auch mit einfachen, selbstgebastelten Spielen gelang es der Jubla manches Kinderherz zum glühen zu bringen. Traditionell zur Chilbi gehört auch das Luftgewehrschiessen, welches wiederum grossen Anklang fand. Die Landfrauen mit ihren selbstgemachten Produkten lockten am Samstag viele Besucher an ihren Stand. Manch einer deckte sich mit einem feinen Zopf für das Sonntagsfrühstück ein. Am Flohmarkt wurde fleissig gehandelt und gefeilscht. Sicherlich wurden dabei einige Schnäppchen ersteigert, bzw. mit eigenen Augen mitverfolgt wer der neue Besitzer der verkauften Ware wird. Als besondere Attraktion ermöglichte das Spital Affoltern den Einblick in ein Rettungsfahrzeug. Zwei Rettungssanitäter halfen mit, den Behandlungsraum zu erkunden und die neugierigen Jugendlichen wurden auf die Bahre geschnallt und erlebten das Gefühl eines Verletzten beim Transport ins Spital.

Die an der Chilbi beteiligten Vereine haben sich wiederum kräftig ins Zeugs gelegt. Und trotzdem vermag der Chilbi-Betrieb alle Beteiligten nicht mehr richtig zu befriedigen. Seien wir doch ehrlich; eine Chilbi ohne richtige Bahnen und ohne die säuselnde Chilbimusik, ist doch keine richtige Chilbi!
Leider gelingt es den Veranstaltern nicht mehr, Schausteller für die Ottenbacher Chilbi zu gewinnen. Die Ertragsmöglichkeiten für einen Schausteller sind bei einer Chilbi in der Grössenordnung derjenigen von Ottenbach zu wenig attraktiv. Mit dieser Tatsache müssen wir zukünftig leben. Das Konzept der Chilbi muss deshalb überdenkt werden. Es muss nach einer anderen Form für ein Festwochende in Ottenbach gesucht werden. Der Kulturverein wird sich zusammen mit anderen Dorfvereinen dazu Gedanken machen. Wir sind jedoch froh, um jede kreative Idee und Unterstützung, um das gemütliche Beisammensein von Ottenbacherinnen und Ottenbachern auch zukünftig erhalten zu können.